Mathias Dehne

Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Mathias Dehne
wiss. Mitarbeiter
vCard
wissenschaftlicher Mitarbeiter
Foto: Thomas Victor
Raum 305a
Am Planetarium 4
07743 Jena Google Maps – LageplanExterner Link
  • Vita

    Mathias Dehne ist seit 2019 als wissenschaftlicher Mitarbeiter und Doktorand in der Forschung und Lehre am Lehrstuhl für Schulpädagogik und Unterrichtsforschung tätig. Am Lehrstuhl ist er insbesondere in das Projekt „Learning to Teach-Lab: Science“ (LTL:S) eingebunden. Er studierte Erziehungswissenschaft, Deutsch als Fremd- und Zweitsprache (B.A.) und Bildung – Kultur – Anthropologie (M.A.) und war zuvor mehrere Jahre als studentische und wissenschaftliche Hilfskraft an unterschiedlichen bildungswissenschaftlichen und -philosophischen Lehrstühlen der Friedrich-Schiller-Universität Jena tätig.

    In seiner Forschung beschäftigt er sich insbesondere mit Ursachen und Auswirkungen psychologischer Charakteristika von (angehenden) Lehrkräften. Dabei nimmt er affektive sowie motivationale Perspektiven auf dyadische Schulleiter-Lehrer-Beziehungen, psychologische Grundbedürfnisse und Wohlbefinden ein.

    Mathias Dehne ist als Junior Researcher Mitglied in internationalen Fachgesellschaften (JURE, SIG 8 – Motivation and Emotion, SIG 11 – Teaching and Teacher Education) und gestaltet diese aktiv mit. So war er Mitglied des internationalen Organisationskomitees der JURE 2022 Conference in Porto (Portugal) und beteiligt sich am jüngst gegründeten JURE reproducibiliTEA Journal Club.

    Im Rahmen der Untersuchungen für seine Dissertation war Mathias Dehne zwei Monate lang für einen Forschungsaufenthalt an der Universteit van Amsterdam unter Supervision von Prof. Dr. Helma Koomen und Dr. Marjolein Zee.

    Curriculum Vitaepdf, 658 kb

    Find me:

    ResearchGateExterner Link

    ORCiDExterner Link

    Google ScholarExterner Link

  • Forschungsschwerpunkte
    • Motivation, psychologische Grundbedürfnisse und Wohlbefinden von (angehenden) Lehrer:innen
    • Affektive Schulleiter–Lehrer Beziehungen auf dyadischer Ebene
    • Quantitative Forschungsmethoden, inbes. Strukturgleichungsmodelle in quer- und längsschnittlichen Studiendesigns
  • Publikationen und Vorträge