LTL:S-Labor

Forschung

Evidence for practice
LTL:S-Labor
Foto: Dennis Hauk

Forschungsprofil: „Evidence for practice“

Der Lehrstuhl für Schulpädagogik und Unterrichtsforschung der Friedrich-Schiller-Universität Jena beschäftigt sich mit schulpädagogischen und bildungswissenschaftlichen Fragestellungen und verbindet Erkenntnisse der Unterrichtsforschung mit der Forschung zum Handeln von Lehrpersonen im Unterricht sowie in der Aus-, Fort- und Weiterbildung. Unsere Forschung ist sowohl grundlagenorientiert als auch anwendungsbezogen. Sie lässt sich mit dem Motto „evidence for practice“ zusammenfassen.

Die Erkenntnisse unserer empirischen sozialwissenschaftlichen Forschung fließen oftmals in Ausbildungsprogramme und innovative Gestaltungsansätze für die Fort- und Weiterbildung ein. Das Ziel ist dabei, Ansätze für die evidenzbasierte Bildungspraxis in Unterricht, Schule und Hochschule zu liefern.

Das interdisziplinäre Team des Lehrstuhls bringt umfangreiche Erfahrungen aus den Feldern des Lehramts, der Erziehungswissenschaft, Kommunikations- und Medienwissenschaft sowie Psychologie in die Forschung ein. Wir kooperieren national und international mit zahlreichen Forschungsinstitutionen und publizieren in angesehenen Fachzeitschriften und Handbüchern.

Forschungsschwerpunkte

Die Forschungsschwerpunkte des Lehrstuhls für Schulpädagogik und Unterrichtsforschung liegen in der Unterrichtsforschung und der Lehrerbildungsforschung.

In der Unterrichtsforschung führen wir unter anderem Videostudien und Befragungen zu Lehr-Lern-Prozessen im Unterricht durch. Wir untersuchen dabei Wirkungen auf der Seite der Schüler:innen sowie Lehrpersonen. In der Lehrerbildungsforschung beschäftigen wir uns mit Fragen der Gestaltung praxisbezogener Lerngelegenheiten in der Aus-, Fort- und Weiterbildung von Lehrpersonen. Hierbei untersuchen wir u.a. Effekte der Gestaltung und Begleitung von Praktika auf Lehr-Lern-Prozesse von Studierenden. Zudem stehen Fragen nach der Qualität von Fortbildungen und Gelingensbedingungen des Transfers im Fokus unserer Studien. Beide Schwerpunkte fließen insbesondere im „Learning To Teach-Lab: Science“ (LTL:S) zusammen. Hier entwickeln wir simulationsbasierte Trainings und führen Interventionsstudien zum Thema Unterrichtskommunikation und Unterrichtsqualität durch.

Zur Umsetzung unserer Forschungsziele verwenden wir medienbasierte digitale Tools (Videos, Lernplattformen, virtual reality), die auch Eingang in innovative Lehr-Lernformate in unserer Hochschullehre finden. Wir sind interessiert am Austausch mit den Fachwissenschaften und Fachdidaktiken, um einen relevanten Beitrag zur Kohärenz der verschiedenen Professionalisierungsansätze zu leisten.

Laufende Forschungsprojekte

Learning to Teach-Lab: Science (LTL:S) Eintrag erweitern

Projektzeitraum: 2019 – 2023

Die Professur für Schulpädagogik und Unterrichtsforschung ist an der lernwirksamen Ausgestaltung des Lehramtsstudiums an der Friedrich-Schiller-Universität Jena beteiligt und trägt federführend Verantwortung für die Entwicklung innovativer Praxiselemente. Zahlreiche Forschungsbefunde der letzten Jahre betonen die Relevanz der Implementation von Praxisbausteinen in das Lehramtsstudium. Im Rahmen der zweiten Förderphase der „Qualitätsoffensive Lehrerbildung“ (Projekt: PROFJL2) wird das Learning to Teach-Lab Science (LTL:S) durch das BMBF gefördert und durch die Professur eingerichtet.

Mehr erfahren

Guter Unterricht = Gute Schule? Eine Dokumentenanalyse zur „Unterrichtsqualität“ erfolgreicher Schulen am Beispiel des Deutschen Schulpreises 2020 und 2022 (DokU-20I22) Eintrag erweitern

Projektzeitraum: 2022 - 2023

Das Forschungsprojekt zielt auf die Frage ab, inwieweit Unterrichtsqualität in den Bewerbungen für den Deutschen Schulpreis thematisiert wird. Exemplarisch wird dies für die beiden Jahrgänge 2020 und 2022 untersucht. Die Dokumentenanalyse soll zudem Aufschluss darüber geben, wie der Qualitätsbereich "Unterrichtsqualität" von den innovativen Schulen kontextualisiert wird.   

Mehr erfahren

Digitale Lerngemeinschaften zur kohärenten Lernbegleitung im Jenaer Modell der Lehrerbildung (DiLe) Eintrag erweitern

Zeitraum: 2020 – 2023

Im Rahmen der "Qualitätsoffensive Lehrerbildung" ist im März 2020 das neue Projekt „Digitale Lerngemeinschaften zur kohärenten Lernbegleitung“ (DiLe) gestartet. Das Projekt zielt darauf, die Zusammenarbeit von begleitenden Lehrpersonen im Praxissemester und Lehrenden an der Universität zu verbessern. Über ein digitales Lernmanagementsystem werden professionelle Lerngemeinschaften von Akteur:innen an den Praxissemesterschulen und an der Universität gebildet und so die Kohärenz der Ausbildung in theoretischer Anlage und praktischer Umsetzung verbessert.

Mehr erfahren

Ausbildung der Ausbilder - Dissemination (AuAu-DIS) Eintrag erweitern

Zeitraum: 2019 – 2023

Im Projekt AuAu geht es um die nachhaltige Verbesserung der universitären und der schulischen Lernbegleitung im Praxissemester – und damit auch um die Qualifikation von Praktikumslehrkräften. Seit Projektstart von ProfJL wurden 53 Lehrpersonen in den Bereichen Unterrichtsdiagnostik, Beratung und Ko-Konstruktion in vier Kohorten weitergebildet (2015-2020). Ein Fortbildungscurriculum soll die AuAu-Absolvent/innen dabei unterstützen, die erlernten Inhalte ihrerseits an Kolleg/innen weiterzugeben.

Mehr erfahren

Digital gestützte Videoreflexion von Fortbildner:innen – Ein Qualifizierungsprogramm zu Prozessmerkmalen effektiver Fortbildung (DiViQua) Eintrag erweitern

Zeitraum: 2022 - 2023

Das Ziel des Forschungsprojekts stellt die wissenschaftliche Begleitung eines Qualifizierungsprogramms für Fortbildnerinnen und Fortbildner zum Thema "Prozessmarkmale effektiver Lehrkräftefortbildung" dar.

Mehr erfahren

Dialogic Teaching: Lernwirksame Unterrichtskommunkation wahrnehmen und gestalten Eintrag erweitern

Zeitraum: seit 2019

Das Projekt Dialogic Teaching wird in enger Kooperation mit dem Teacher-SEDA Team der Universität Cambridge durchgeführt. Während T-SEDA auf die Entwicklung von Ressourcen für professionelles Lernen über dialogischen Unterricht abzielt, untersucht unser Projekt die Wahrnehmung dialogischer Unterrichtskommunikation aus der Perspektive von Lehrperson, Schüler:innen und externen Beobachter:innen. Hierfür wurde der Dialogic Teaching Questionnaire (DTQ) entwickelt und empirisch erprobt. 

Mehr erfahren

EARLI Emerging Field Group "STEM Teachers Self-Regulation in a Virtual Reality Environment" Eintrag erweitern

Zeitraum: 2020 – 2022

Die European Association of Research in Learning and Instruction (EARLI) bietet jährlich selektive Stipendien für Forschungsgruppen an, die neue Wissens- und Forschungsgebiete erkunden. In diesem Rahmen ist das Learning to Teach Lab: Science (LTL:S) Teil der Emerging Field Group „STEM Teachers’ Capacity to Teach Self-Regulated Learning: Effectiveness of Extended Reality“. Die internationale Zusammenarbeit, die sich über fünf Länder erstreckt, wird die Möglichkeiten von Extended Reality (XR) und Virtual Reality (VR) Umgebungen zur Förderung des selbstregulierten Lernens im Kontext von MINT-Problemen untersuchen.

Eine Übersicht der abgeschlossenen Forschungsprojekte des Lehrstuhls finden Sie auf dieser Seite.